„Unsterblich“: Mythen und Wesen der griechischen Mythologie

image1.jpeg
 

WIE DIE PHANTASIE DAS DENKEN ANREGT

Die Faszination, welche die Wirklichkeit auf uns ausübt, ist in erster Linie unserer Fähigkeit zu verdanken, diese permanent in Frage zu stellen. 

 

Studierende der Szenografie, des Kostüms und der Experimentellen Gestaltung des 2. Semesters entwarfen Bühnenbilder, Räume, Kostüme, Bilder, Skulpturen und Installationen zu thematischen Schwerpunkten.

Die Auseinandersetzung galt im 2ten Semester/Schwerpunkt Kostüm den Figuren der griechischen Antike. Unter der Leitung von Prof. Heide Kastler und Kathinka van Volxem erarbeiteten die KostümstudentinnenFigurenmythologischer Wesen der griechischen Antike: Centaur, Ariadne, Satyr, Panin, Erynnen, Harpien, Sirenen, Hera um einige zu nennen.

Dazu fertigten die Student*innen zahlreiche Skizzen an und haben gelernt, wie man ein Skizzenbuch aufbaut, wie man zu einer aussagekräftigen Figurine/Charakter kommt und den Umgang und die Wirkung der Maske . Im praktischen Teil haben Sie Ihre Figurinenin1:1 umgesetzt , die Stoffe, Oberflächen, Strukturen und das Material selbst hergestellt, manipuliert und gefärbt .  Bei den Proben zur Performance (die Darsteller*innen waren Kommilitonen aus den anderen Schwerpunkten) lernten sie dann zum ersten Mal die Wechselwirkung von Kostüm +  Maske mit der Aktion und den Zuschauern kennen.