Transformation

image6.jpeg
 

Studierende der Experimentellen Gestaltung arbeiteten 1 Semester lang in Räumen des Ihmezentrums Hannover und schufen dort individuelle ortsbezogene Rauminstallationen sowie gemeinsame skulpturale, zeichnerische und malerische Raumtransformationen.

Die intensive Auseinandersetzung mit dem desolaten urbanen (Un)Ort Ihmezentrum führte zu sehr persönlichen künstlerisch-poetischen Interpretationen der Studierenden. Die öffentliche Ausstellung am Semesterende fand bei den zahlreichen Besuchern und den öffentlichen Medien ein positives Echo. 

Projektbetreuung: Prof. Bernhard Garbert, Prof. Ute Heuer, Prof. Beate Spalthoff