PR Projekt: „Green Economy“ in Kasachstan

Arbeit auf der Expo

Arbeit auf der Expo

 

Dieses Jahr fand die EXPO 2017 zum Thema „Future Energy“ in Kasachstans Hauptstadt Astana statt. Die Weltausstellung sollte auf das globale Problem der nachhaltigen Nutzung von Energieressourcen aufmerksam machen. Die kasachische Regierung will den Anteil erneuerbarer Energien von 1 auf 3 Prozent bis 2020 und auf 50 Prozent bis 2050 erhöhen. Bislang ist erneuerbare Energie jedoch für die breite Bevölkerung in Kasachstan kein großes Thema. Aus diesem Grund bearbeitet die Hochschule Hannover gemeinsam mit der Konrad Adenauer Stiftung eben diese Problematik. Die EXPO 2017 soll nachhaltig gemacht werden.

Im 5. Semester steht im Studiengang Public Relations der Kurs „PR Projekt“ auf dem Programm. Sechs Studierende widmen sich in diesem Zuge im Wintersemester 2017 einer Informations- und Akzeptanzkampagne zum Thema erneuerbare Energien in Kasachstan. Unterstützung gibt es aus dem Studiengang Wirtschaftsinformatik. Es soll eine Online-Plattform zum Thema erneuerbare Energien entstehen, die die Bevölkerung informiert und aufklärt. Gemeinsam sollen Menschen für das Thema sensibilisiert und ebenso Investoren angesprochen werden.

Um sich ein besseres Bild von Kasachstan zu machen reiste die gesamte Projektgruppe im August nach Astana und besuchte unter anderem die Weltausstellung. Stipendiaten der Konrad Adenauer Stiftung begleiteten die Exkursion und werden das Projekt auch weiterhin unterstützen. Das Hauptaugenmerk der gesamten Exkursion lag auf dem Energiesektor. Zudem wurden Industrieanlagen und ein Windpark nahe Astana besichtigt. Der Ausflug ermöglichte ein besseres Verständnis der Energienutzung in Kasachstan und half die Bevölkerung zu verstehen. Während einer Woche voller Exkursionen fand sich die Gruppe regelmäßig zwischen Steppe und Wolkenkratzern wieder. Inspiriert von einem fremden Land und mit vielen neuen Eindrücken kann das PR Projekt nun starten.